ELO-Liste aktiver Spieler

Stand Juni 2017

 

 Nachname  Vorname  Elo  Elo-alt
 Beil  Horst  1461  1461
 Glaser  Daniel  1890  1890
 Jarolim  Alexander  1442  1442
 Krist  Harald  1444  1444
 Marjanovic  Jovo  1656  1656
 Ortner  Robert  1371  1371
 Raab  Peter  1177  1177
 Schenkenfelder  Günther  1559  1559

Die Elo-Zahl ist eine Wertungszahl, die die Spielstärke von Go- und Schachspielern beschreibt.
Arpad Elo entwickelte das dahinterstehende objektive Wertungssystem 1960 für den US-amerikanischen Schachverband USCF.
Es wurde 1970 vom Weltschachverband FIDE (auf dem Kongress in Siegen) übernommen.
Der Weltschachverband nennt sein System „FIDE rating system“; eine Wertungszahl darin heißt offiziell „FIDE rating“, wird umgangssprachlich aber zumeist einfach als „Elo-Zahl“ bezeichnet.
Neben dem internationalen Wertungssystem der FIDE existieren auch noch nationale Wertungssysteme mit unterschiedlichen Namen.
In Deutschland heißt das nationale Wertungssystem DWZ, in Österreich werden (nationale) Elo-Zahlen berechnet und in der Schweiz gibt es eine Führungsliste mit Führungszahlen.
Alle diese Systeme werten wesentlich mehr lokale Turniere aus, berechnen die Wertungszahlen aber ebenso nach den Methoden von Arpad Elo mit meist nur geringen Modifikationen und abweichenden Faktoren.

Arpad Emrick Elo (eigentlich ungarisch Élő Árpád Imre) (* 25. August 1903 in Egyházaskesző[1] bei Pápa; † 5. November 1992 in Brookfield[1] bei Milwaukee) war ein US-amerikanischer Physiker und Statistiker. Er ist der Erfinder der Elo-Zahl.